Information


Schulstandort ist das Gebäude in der Hermannstraße.

Pflanzbeet der GärtnerBaulabor ansehenalle Berufe zeigen

Die Ausbildung


Gärtnern Sie gerne? Arbeiten Sie gerne an der frischen Luft? Haben Sie Interesse an Pflanzen? Möchten Sie einen grünen Daumen bekommen?
Dann entscheiden Sie sich für den Beruf Gärtnerin/ Gärtner.
Dieser Beruf ist sehr gefragt. Es entscheiden sich jährlich in Deutschland über 6500 junge Menschen für eine Berufsausbildung in dieser grünen Branche.
Der Beruf Gärtner gliedert sich in verschiedene Fachsparten

1. Baumschule: Die Arbeit findet größtenteils im Freien statt. Schwerpunkte sind Vermehrung, Pflanzung, Weiterkultur und Rodung von Gehölzen.

2. Friedhofsgärtnerei: Die Arbeiten umfassen Anlage und Pflege von Grabstätten, aber auch Trauerbinderei und Dekoration.

3. Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau: Wichtige Arbeiten sind die Anlage und Pflege von Gärten und Grünflächen. Steinarbeiten, Holzarbeiten und Erdarbeiten spielen hier neben den Pflanzungen eine große Rolle.

4. Gemüsebau incl. Pilzanbau: Die Pflanzung, Weiterkultur und Ernte von verschiedenen Gemüsekulturen bilden den Schwerpunkt in dieser Fachrichtung

5. Zierpflanzenbau incl. Staudenanbau: Die Arbeiten finden im Freien und in Gewächshäusern statt. Vermehrung, Weiterkultur und Verkauf von Stauden und Zierpflanzen bilden den Schwerpunkt. Als weiteren Schwerpunkt gibt es in diesem Bereich den so genannten „Verkaufsgärtner“ mit den zusätzlichen Ausbildungsinhalten „Beraten und Verkaufen“.

6. Obstbau: Hier wird frisches Stein-, Kern- und Beerenobst produziert, gelagert und verkauft.

Was erwartet Sie?

Die dreijährige Ausbildung zum Gärtner läuft auf zwei Ebenen ab: im Betrieb, wo die Auszubildenden die gärtnerische Praxis von der Pike auf lernen, und in der Berufsschule im theoretischen Unterricht. Der ist aber nicht, wie in einer allgemeinen Schule, sondern zugeschnitten auf den Berufsalltag. Dinge, die die Auszubildenden hier lernen, können sie bei ihrer Arbeit im Betrieb oder auf der Baustelle direkt anwenden. Außerdem gibt es noch überbetriebliche Lehrgänge für die bessere Verknüpfung von theoretischem und praktischem Wissen.
Die Ausbildungszeit kann bei besonders guten Leistungen auf 2,5 Jahre verkürzt werden. Mit gymnasialer Vorbildung ist eine Verkürzung auf 2 Jahre möglich.

Folgende Unterrichtsfächer erwarten Sie in der Berufsschule

Berufsbezogener Bereich: Produktions- und Bautechnik (jeweils mit Bezug zur Ausbildungsfachsparte) / Pflanzenverwendung / Beratung und Vermarktung / Wirtschafts- und Betriebslehre

Berufsübergreifender Bereich: Religionslehre / Deutsch/Kommunikation / Sport und Gesundheitsförderung / Politik/Gesellschaftslehre

Was sollten Sie mitbringen?

Als schulische Vorbildung sollten Sie mindestens einen Hauptschulabschluss haben. Zudem sind körperliche Belastbarkeit, Fähigkeit zur Teamarbeit und zu eigenständigem Arbeiten wichtige Voraussetzungen.
In diesem Beruf ist die Freude am Arbeiten mit Pflanzen und dem Arbeiten in der Natur eine wesentliche Voraussetzung. Haben Sie dazu noch handwerkliches Talent und Geschick im Umgang mit Maschinen, dann passt der Beruf zu Ihnen.

Was können Sie erreichen?

Nach einer erfolgreich abgeschlossenen Berufsausbildung stehen Ihnen viele Wege offen. Es bestehen zahlreiche Spezialisierungs- und Aufstiegsmöglichkeiten. Je höher die Qualifikation, die Flexibilität und Mobilität, desto besser sind die Chancen auf dem Arbeitsmarkt
Aufstiegsmöglichkeiten sind zum Beispiel:
Gärtnermeister/in
Staatlich geprüfter Agrarbetriebswirt (Gartenbautechniker)
Bachelor ( nach Hochschulstudium)
Master (nach Hochschulstudium)

Weiterhin sind Auslandspraktika in vielen Ländern möglich.

Weitere Informationen zum Ausbildungsberuf Gärtnerin/Gärtner finden Sie unter www.beruf-gaertner.de