Betriebsassistent/-in im Handwerk

Auch im aktuellen Schuljahr bietet das Wilhelm-Emmanuel-von-Ketteler-Berufskolleg den Bildungsgang „Betriebsassistent/in im Handwerk“ an. Dieses ist eine Möglichkeit der Zusatzqualifikation, die von der Handwerkskammer in Münster im Rahmen der Ausbildungsinitiative „Nimm deine Zukunft in die Hände“ ausdrücklich unterstützt wird.

Wer kann teilnehmen?

Auszubildende, die …
– einen Beruf im gewerblich-technischen Bereich des Handwerks erlernen,
– sich im 1. Ausbildungsjahr befinden und
– mindestens einen guten mittleren Bildungsabschluss haben.

Wie lange dauert das? – Was wird man lernen? – Welcher Abschluss kann erzielt werden?

Die Zusatzqualifikation kann wahlweise in zwei oder drei Jahren durchlaufen werden.

In ihr werden berufsübergreifende Qualifikationen in folgenden Handlungsfeldern (HF) vermittelt:
– HF 1: Wettbewerbsfähigkeit von Unternehmen beurteilen
– HF 2: Gründungs- und Übernahmeaktivitäten vorbereiten, durchführen und bewerten
– HF 3: Unternehmensführungsstrategien entwickeln
– HF 4: Informations- und Kommunikationstechnologien nutzen

Mit der bestandenen Abschlussprüfung erwerben Sie von der Handwerkskammer Münster das Zertifikat …

Geprüfte/r Fachfrau/mann für kaufmännische Betriebsführung nach der Handwerksordnung

… das dem Teil III der Meisterprüfung entspricht.

Zudem werden Fremdsprachenkenntnisse im Bereich Englisch (Berufsfeld Wirtschaft/Verwaltung) vermittelt. Mit der bestandenen Abschlussprüfung erwerben Sie vom WEvKB das …

Fremdsprachenzertifikat für das Berufsfeld Wirtschaft/Verwaltung

Mit der bestandenen Gesellenprüfung erwerben Sie von der Handwerkskammer Münster das Zertifikat …

Betriebsassistent/in im Handwerk

Damit wird Ihre berufliche Ausbildung um wichtige kaufmännische und fremdsprachliche Qualifizierungsbereiche erweitert und es ergeben sich für Sie breitere Einsatzmöglichkeiten im mittleren Management eines Handwerksbetriebes. Zudem BERECHTIGT der Abschluss zum Besuch der Akademie des Handwerks der Handwerkskammer Münster mit dem Ziel …

Geprüfte/r Betriebswirt/in HWO

… die Eingangsvoraussetzung „Meisterbrief“ ist dann nicht mehr erforderlich. Bei dieser Aufstiegsfortbildung handelt es sich um die höchste Stufe der betriebswirtschaftlichen Fortbildung im Handwerk, die sich u.a. an Existenzgründer, Unternehmensnachfolger, sowie Meister aus Handwerk, Industrie oder Landwirtschaft richtet.

Welche Kosten entstehen?

Die Teilnahme am Unterricht ist kostenlos. Die Handwerkskammer erhebt eine einmalige Prüfungsgebühr.

Wie ist der Unterricht organisiert?

Der Unterricht findet freitags ab 15 Uhr statt. In den Ferienzeiten ist kein Unterricht.

Wo gibt es weitere Informationen?

Kontaktieren Sie gerne unsere Koordinatorin für die Zusatzqualifikation: Frau Birgit Heidler  E-Mail: b.heidler@ketteler-bk.de
Ebenso erhalten Sie Informationen über folgende Internetseiten:
Handwerkskammer Münster unter www.hwk-muenster.de
Handwerkskammerbildungszentrum Münster unter www.hbz-bildung.de


Informationsbroschüre „Flyer“ Bilder der Abschlussklassen
„Mehr Ausbildung gefällig?“ – Artikel in ‚handfest‘ 6/2006 Begabtenförderung durch Zusatzqualifikation

Ausbildung der Ausbilder (AdA)

In diesem Zusatzangebot wird die Ausbildereignung gem. Teil IV: Berufs- Arbeitspädagogik der Meisterprüfung vermittelt.
Das Angebot richtet sich insbesondere an die Studierenden derFachschule (Vollzeit und Teilzeit), je nach vorhandenen Kapazitäten auch an weitere Teilnahmeinteressierte (z.B. Zusatzqualifikation ‚Betriebsassistent/in im Handwerk‘).Die Einrichtung des Kurses ist abhängig von der Zahl der Interessenten und den Kapazitäten der Schule.Die Prüfung erfolgt bei der IHK, es fällt eine Prüfungsgebühr an.

Inhalte (gem. AEVO):

• Ausbildungsvoraussetzungen prüfen und Ausbildung planen
• Ausbildung vorbereiten und bei der Einstellung von Auszubildenden mitwirken
• Ausbildung durchführen
• Ausbildung abschließen

 

Internet:

Forum für AusbilderInnen (BIBB)
Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB)

Das Angebot richtet sich an die Schülerinnen und Schüler in Fachklassen der dualen Berufsausbildung (Berufsschule).

„Mit dem Berufsschulabschluss erwerben Schülerinnen und Schüler den mittleren Schulabschluss (Fachoberschulreife), wenn sie eine Berufsschulabschlussnote von mindestens 3,0 erreichen, die Berufsabschlussprüfung bestanden haben und die für den mittleren Schulabschluss notwendigen Englischkenntnisse nachweisen.“ (§ 9 (5) APO-BK Anlage A)

Der 80 Wochenstunden umfassende Englisch-Zusatzunterricht liefert die o.g. notwendigen Englischkenntnisse. Der Unterricht findet samstags statt.

Die Fachoberschulreife („Mittlerer Schulabschluss“) berechtigt zum Besuch der Fachoberschule, in der die Fachhochschulreife vermittelt wird.

Anmeldung zu Beginn eines jeden Schuljahres im Sekretariat!

Der Rechner ist mittlerweile selbstverständliches Hilfsmittel in der Ausbildung zum/zur Tischler/in.
Alle Schüler haben die Möglichkeit, freiwillig ihre Gesellenzeichnung rechner-unterstützt zu erstellen. In den letzten Jahren haben praktisch alle SchülerInnen diese Möglichkeit genutzt.

Da die Investitionen für einen Computer und die entsprechende Software nicht unerheblich sind, kann die Schule nicht voraussetzen, dass jeder Schüler/jede Schülerin privat einen Rechner-Arbeitsplatz zur Verfügung hat.
Allein um dieses zu kompensieren, haben wir dieses Angebot eingerichtet.
Sie bietet zugleich die Möglichkeit, sein Gesellenstück in Auseinandersetzung mit den MitschülerInnen zu planen.

Mehr zum Einsatz neuer Technologien im Unterricht der Tischler … hier

Seit dem 1.1.2007 ist die VO EU 1/2005 über den Schutz von Tieren beim Transport und den damit zusammenhängenden Vorgängen in Kraft.
Nach einer einjährigen Übergangsfrist benötigt jeder, der mit wirtschaftlichem Hintergrund Pferde über eine Entfernung von mehr als 65 km transportieren will, einen Befähigungsnachweis.

Im Rahmen des Unterrichtes bei den Pferdewirten wird lehrplangemäß der Tiertransport behandelt. Das war Anlass  einen Lehrgang mit abschließender Prüfung für die Auszubildenden Pferdewirte anzubieten. Die Schüler können nach bestandener Prüfung  den Befähigungsnachweis zum Transport von Pferden erhalten. Dieser muss bei dem für sie zuständigen Veterinäramt beantragt werden.

Im Schuljahr 2008/2009 wurde der Lehrgang an jeweils einem Unterrichtstag in der 7. und 8. Kalenderwoche 2009 durchgeführt. Referentin der Veranstaltung war die Tierärztin Dr. Barbara Schulze Schleithoff aus Gelsenkirchen. Die Prüfung wurde von den Schülerinnen und Schülern erfolgreich absolviert.

Da der Erwerb des Befähigungsnachweises Teil der Ausbildung ist, liegt eine Teilnahme auch im Interesse der Betriebe.

Ausbildung der Ausbilder (AdA)
In diesem Zusatzangebot wird die Ausbildereignung gem. Teil IV: Berufs- Arbeitspädagogik der Meisterprüfung vermittelt.
Das Angebot richtet sich insbesondere an die Studierenden der Fachschule (Vollzeit und Teilzeit), je nach vorhandenen Kapazitäten auch an weitere Teilnahmeinteressierte (z.B. Zusatzqualifikation ‚Betriebsassistent/in im Handwerk‘).
Die Einrichtung des Kurses ist abhängig von der Zahl der Interessenten und den Kapazitäten der Schule.

Die Prüfung erfolgt bei der IHK, es fällt eine Prüfungsgebühr an.

Inhalte (gem. AEVO):
Ausbildungsvoraussetzungen prüfen und Ausbildung planen
Ausbildung vorbereiten und bei der Einstellung von Auszubildenden mitwirken
Ausbildung durchführen
Ausbildung abschließen

Weitere Informationen:
Forum für AusbilderInnen (BIBB)

Ziel
Übernahme von Führungsaufgaben im mittleren Management

Das Ziel der Fachschule ist die Vermittlung einer beruflichen Handlungskompetenz auf dem Gebiet der Bautechnik , die die Absolventen zur Übernahme von Führungsaufgaben im mittleren Management befähigt. Tätigkeitsfelder sind Planung , Konstruktion , Auftragsbearbeitung , Bauführung , Abrechnung und Objektbetreuung .
Das Bestehen der Abschlussprüfung verleiht die Berechtigung zur Führung der Berufsbezeichnung.

„Staatlich geprüfte Technikerin“ bzw. „Staatlich geprüfter Techniker“
Zusätzlich besteht bei entsprechender Nachfrage die Möglichkeit zur Erlangung der Fachhochschulreife, sowie der Ausbildereignung.

Unterricht / Dauer
Die Weiterbildung erfolgt in Vollzeitform (2 Schuljahre) oder in Teilzeitform (4 Schuljahre).
Die Wochenstundenzahl beträgt in der Vollzeitform durchschnittlich 32 und in der Teilzeitform durchschnittlich 12 Stunden.

Aufnahmevoraussetzungen
Folgende Voraussetzungen müssen erfüllt sein:
1. Abschlusszeugnis der Berufsschule
2. bestandene Abschlussprüfung in einem einschlägigen Ausbildungsberuf und zusätzliche Berufstätigkeit. Ohne Berufsabschluss muss eine einschlägige Berufstätigkeit von 5 Jahren nachgewiesen werden.
Vor Aufnahme in die Fachschule in Vollzeitform muss eine entsprechende Berufstätigkeit von mindestens 1 Jahr nachgewiesen werden. In der Teilzeitform muss die entsprechende Praxiszeit bis zur Abschlussprüfung nachgewiesen werden.

Kosten / Förderung
Es wird kein Schulgeld erhoben. Der Besitz eines PC ist empfehlenswert.
Info zum Meister-BAföG

Anmeldung
Die Anmeldung für beide Schulformen (Teil- und Vollzeit) erfolgt im Februar über Schüler-Online .
Bei Fragen wenden Sie sich direkt an uns.

Beratung
Informationsabende finden jeweils im Dezember und Januar/Februar des vorhergehende Schuljahres statt – siehe aktuelle Termine oder kontaktieren Sie uns!

Einzelberatungen können nach Terminabsprache vereinbart werden.
Ansprechpartner: Herr StD Michael Wittmann

  • Zusätzlicher Unterricht für alle zugewanderten Berufsschülerinnen und -schüler „Deutsch als Zweitsprache“-alle Niveaustufen Mo-Fr jeweils von 14.40-15.25 Uhr
  • KMK-Zertifikat ‚Englisch für das Berufsfeld Wirtschaft und
    Verwaltung‘, Niveaustufe II (Threshold)
  • Theoretische Grundlagen der Ladungssicherung (Berufskraftfahrer)

Arbeitsgemeinschaften


Der Rechner ist mittlerweile selbstverständliches Hilfsmittel in der Ausbildung zum Tischler.
Alle Schüler haben die Möglichkeit, ihre Gesellenzeichnung rechner-unterstützt zu erstellen. In den letzten Jahren haben praktisch alle SchülerInnen diese Möglichkeit genutzt.

Diese Angebot richtet sich insbesondere an Auszubildende im Beruf Tischler. Für Interessenten aus anderen Klassen kann ein weiterer Termin eingerichtet werden.

Da die Investitionen für einen Computer und die entsprechende Software nicht unerheblich sind, kann die Schule nicht voraussetzen, dass jeder Schüler/jede Schülerin privat einen Rechner-Arbeitsplatz zur Verfügung hat.
Allein um dieses zu kompensieren, haben wir die AG eingerichtet.
Sie bietet zugleich die Möglichkeit, sein Gesellenstück in Auseinandersetzung mit den MitschülerInnen zu planen.

Ansprechpartner: Herr Klinksiek

Grundkurs / Liedbegleitung
An zunächst 10 Terminen werden Grundakkorde, Einsatz des Plektrons , leichte Basswechsel und Zupftechniken an einfachen Liedern (Pop, Folk) erlernt und geübt. Bei ausreichender Gruppengröße und weiterem Interesse ist eine Verlängerung möglich.

Ziel des Kurses: Gesangsbegleitung auf der Gitarre

Bitte mitbringen: Gitarre, Plektron, Capodaster, Stift, Papier

Kosten: keine

Lehrer: Bernd Heide

Interessenten bitte im Sekretariat oder bei Herrn Heide melden!

  • Sport-AG: Ballspiele (Interessenten bitte im Sekretariat melden!)
  • Musik-AG: Schulband (Interessenten bitte im Sekretariat melden!)